Rechtsanwalt
Christian Lukas
Rechtsanwalt
Christian Lukas
Rechtsanwalt
Christian Lukas
Rechtsanwalt
Christian Lukas

Erfahrener Strafverteidiger

Rechtsanwalt Lukas | Martinskloster 9 | 99084 Erfurt

Telefon 0361 663 82 85 - Mobil 01578 7600 200

Überlassen Sie Ihre Zukunft nicht den Zufall! Wir helfen jederzeit - bundesweit!

 

Wir bei Facebook

Pflichtverteidigung und Strafverteidigung

Wenn Sie vor einem deutschen Gericht angeklagt wurden, weil Ihnen vorgeworfen wird, Mann in Handschellen vor Polizeiautoeine Straftat begangen zu haben, können Sie sich eines Anwalts als Verteidiger bedienen. Unter bestimmten Bedingungen wird Ihnen ein Pflichtverteidiger bestellt.

Was ist ein Pflichtverteidiger?

Ein Pflichtverteidiger ist ein Anwalt, welcher Sie als Angeklagten vertritt. Der Pflichtverteidiger ist nicht Beauftragter des Gerichts, sondern auschließlich Interessenvertreter des Mandanten.

Aber anders als in manchem amerikanischen Film ("Wenn Sie sich keinen Anwalt leisten können, wird Ihnen ein Verteidiger vom Gericht bestellt") kommt es in Deutschland nicht auf die finanzielle Situation des Angeklagten an.

Ein Pflichtverteidiger wird immer dann bestellt, wenn ein Fall der sogenannten "notwendigen Verteidigung" vorliegt und noch kein Anwalt durch den Angeklagten beauftragt wurde.

Der größte Unterschied liegt zunächst darin, dass der Wahlverteidiger direkt vom Mandanten beauftragt wird und auch bezahlt werden muss, während der Pflichtverteidiger vom Gericht bestellt wird und von dort seine Vergütung erhält.

Das heißt jedoch nicht, dass die Pflichtverteidigung kostenfrei ist! Kommt es am Ende des Prozesses zu einer Verurteilung des Angeklagten, so wird ihm u.a. auferlegt, die Kosten der Pflichtverteidigung zu übernehmen. Die Staatskasse fordert dann diese Kosten vom Verurteilten zurück.

Im Fall der Fälle ist oft schnelles Handeln gefragt.

Unser Bereitschaftshandy: 01578 7600 200 Jederzeit!

Wann ein Pflichtverteidiger zu bestellen ist, ergibt sich aus § 140 Strafprozessordnung. Hiernach ist ein Pflichtverteidiger zu bestellen, wenn:

  • die Hauptverhandlung im ersten Rechtszug vor dem Oberlandesgericht oder dem Landgericht stattfindet. Dies betrifft Straftaten mit erheblicher Bedeutung, beispielsweise Kapitaldelikte wie Mord, Totschlag oder Sexualstraftaten. Aber auchg wenn es um die Sicherheit des Staates geht, sind Straftaten häufig vor dem Landgericht anzuklagen. In allen anderen Fällen wird das Verfahren in erster Instatnz vor dem Amtsgericht geführt.
  • dem Beschuldigten ein Verbrechen zur Last gelegt wird. Eine Straftat wird immer dann als Verbrechen bezeichnet, wenn die Mindeststrafe ein Jahr Freiheitsentzug ist, wobei es auf eventuelle Bewährung nicht ankommt. Alle anderen Straftaten nennt der Jurist Vergehen.
  • gegen einen Beschuldigten Untersuchungshaft oder einstweilige Unterbringung vollstreckt wird.
  • das Verfahren zu einem Berufsverbot führen kann.

Darüber hinaus gibt es weitere Fälle, in den ein Pflichtverteidiger zu bestellen ist, z.B. immer dann wenn "wenn wegen der Schwere der Tat oder wegen der Schwierigkeit der Sach- oder Rechtslage die Mitwirkung eines Verteidigers geboten erscheint oder wenn ersichtlich ist, daß sich der Beschuldigte nicht selbst verteidigen kann. (§ 140 Absatz 2 Strafprozesordnung)"

Copyright © 2016 Rechtsanwaltskanzlei Lukas | Strafrecht - Sozialrecht - Verkehrsrecht | Erfurt. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen: hier klicken.

Wenn Sie unsere Dienste weiterhin verwenden, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

EU Cookie Directive Module Information